REITEN WIR! – Phantastikautoren für Karl May

Karl May ist seit ungefähr 30-35 Jahren nicht mehr Thema in meinem Leben gewesen. So war ich ziemlich neugierig, was Alex Jahnke da für eine Sammlung an Geschichten zusammengetragen haben würde.
Zumal die Hauptpersonen der verschiedenen Kurzgeschichten dieser Anthologie die Nebenfiguren aus den bekannten Westernromanen des Fabulierers Karl May sein sollten.
Figuren, wie die Tante Droll, der Hobble-Frank oder Ellen, die Tochter Old Firehands; Figuren, zu denen mir nach den all den Jahren der May-Abstinenz so gar nichts einfallen wollte. 
Als das Buch dann ankam, zeigte sich wieder einmal, was mit etwas Liebe zum Produkt und Einsatz von allen Beteiligten möglich ist. Auch ohne Mondpreise zu verlangen….

Das Buch ist gestaltet, wie ein Reisenotizbuch, mit festem Kartoneinband und einem stabilen Gummiband, das die Lektüre auch auf dem wildesten Ritt sicher geschlossen hält. Die Ecken der Seiten und des Einbandes sind abgerundet. Das macht sie stabiler und verhindert, daß sich allzu schnell häßliche Eselsohren bilden. Der Einband ist aufwändig und hübsch bemalt und selbstverständlich gibt es ordentliches Lesebändchen. 
Kurz gesagt, ein wertig gemachtes Buch, das ich alleine deshalb schon gerne in die Hand nehme.

Die 24 Kurzgeschichten decken das ganze Spektrum dessen ab, was für mich Abenteuergeschichten ausmacht; von romantisch über lustig bis zur wilden Action. 
Und irgendwann, beim Lesen der Geschichten, war er dann da, dieser Moment des Wiedererkennens. 
Die Erinnerungen an die Abende der Kindheit, mit der Taschenlampe unter der Bettdecke, weil man ja eigentlich schon längst schlafen sollte wegen „Morgen ist Schule“ und so ’nem Quatsch.
Da stört dann auch das Wissen nicht, daß Karl May erst lange dem Erscheinen von Winnetou tatsächlich in die USA gereist ist und all die tollen Geschichten eben „nur“ genau das sind – Geschichten.

Das Buch ist eine liebevoll gemachte Reminiszenz an Karl May und eine echte Leseempfehlung. 
Für mich war es ein wunderbarer Trip down Memory Lane.
Wenn ihr auch wieder in die Abenteuerwelten der Kindheit eintauchen wollt, geht es hier lang.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Buecher, Gelesen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.