Sabine ist tot

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Text schreibe und ich tue es jetzt aus rein egoistischen Gründen.
Ich hoffe einfach, daß das Schreiben mir hilft mit der Trauer und dem Gefühl des Verlustes fertig zu werden, das Sabines plötzlicher Tod in mir ausgelöst hat.

Als am Dienstagabend die Nachricht von Sabines plötzlichem Tod in meinem Twitterstream auftauchte, hielt ich sie erst mal für den geschmacklosen Scherz irgendeines Arschlochs, daß den Twitteraccount ihres Freundes gekapert hat.
Leider wurde bald klar, das es wahr war.
Sabine, @missmarple76, war am Abend in den Armen ihres Freundes kollabiert und verstorben.

Schlagartig setzten Schuldgefühle ein.
„Hättest du doch ihre Beschwerde über Schwindel und Übelkeit ernster genommen. Hättest du ihr zugeredet, zum Arzt zu gehen, statt eine flappsige Bemerkung zu machen.“
Natürlich ist das Alles Quatsch.
Kaum jemand denkt bei Schwindel und Übelkeit an den Tod.
Ein Freund von mir und dessen ganze Familie haben am selben Wochenende die gleichen Symptome gehabt und es geht Allen wieder gut.
Mir ist es auch schon so gegangen, das es mich mal für zwei Tage aus den Schuhen gehauen hat und dann war es wieder gut.
Nur bei Sabine nicht…..

Sie war ein blitzgescheiter, kommunikativer Mensch und wahrscheinlich der beste Repräsentant in den sozialen Netzwerken, den sich ein Kaff wie Aachen wünschen kann.
Unbegreiflicherweise liebte sie diese Stadt.

Aber das ist mir Alles scheißegal.
Sie war vor allem ein Mensch, mit dem ich mich, nachdem wir uns länger als ein Jahr nicht gesehen hatten, einfach an einen Tisch setzen und reden konnte; ohne Maske, ohne eine Rolle zu spielen, ohne darüber nachzudenken, ob ich etwas erzählen sollte oder lieber nicht.
Von solchen Leuten hat ein alter Egoist wie ich nicht allzu viele und jetzt ist es noch einer weniger.
Das tut weh. Das kotzt mich an. Das treibt mich in sinnloser Wut die Wände hoch.

Ruhe in Frieden!

Dieser Beitrag wurde unter Internet und Social Media, Leute abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.