Gartenimpressionen

Ich finde immer viel zu wenig Zeit, mich gemeinsam mit meiner Chefin um unseren Garten zu kümmern.
Das führt regelmäßig dazu, daß Arbeiten, die ich sowieso nicht mag – Rasen mähen beispielsweise – noch viel länger dauern und anstrengender werden, als eigentlich nötig.
Ich weiß das! Passiert trotzdem immer und immer wieder.

Gestern habe ich endlich mal wieder meinen treuen Helfer „Agent Orange“ aus dem Treibhaus gerollt und zwei Stunden lang den Wildwuchs zurück in seine Schranken gewiesen.
Anschließend war noch Zeit für ein paar Photos.

Ein Teil unseres Gartens ist tatsächlich ziemlich sumpfig. Zumindest versackt „Agent Orange“ da auch nach mehreren Tagen albernen Sonnenscheins bis über seine Achsen. Hier bleibt der Wildwuchs immer am Längsten stehen, weil ich erst den Freischneider bzw. die Sichel rauskramen muss, bevor ich mich zur Schlacht stelle.
Daher wächst und blüht da immer allerhand Kraut. Wie hier der Günsel.

Blauzeuch

Blauzeug im Grünzeug

 

Durchschuss

Schussfenster

Pfeil_gefunden

Pfeil gefunden!

Seit ein paar Tagen stehen auch wieder Gäule auf der Wiese hinter unserem Grundstück. Das gibt dem Ganzen etwas Ländlich-Romantisches. Und es macht hungrig.

Pferde

Vorratshaltung

Whisky ist der ungekrönte König des Reviers. Von seinen vorigen Dosenöffnern beim Umzug zurückgelassen – Wahrscheinlich wegen seiner Arroganz und demonstrativen Verachtung für Alles und Jeden – hat er sich bei den älteren Nachbarn eingeschleimt und läßt sich von denen versorgen.

Whisky

Dieser Beitrag wurde unter Flora und Fauna, Orte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.