Burgertestessen im „Cafe Extrablatt“ – Wie war’s?

Vor einer Woche trafen wir uns wieder mal, mehr oder weniger in der üblichen Runde, zum Burgertestessen im „Cafe Extrablatt“ am Markt in Aachen.

Cafe Extrablatt, Aachen Markt

Bei dem Versuch telefonisch einen Tisch für uns zu reservieren, wurde @missmarple76 mitgeteilt das sei nicht notwendig. Ein entsprechender Tisch werde sich dienstagabends schon finden.
Entsprechend gespannt war ich, als ich mit meiner Lady deutlich zu früh das Lokal betrat. Aber in dem großen Raum waren tatsächlich höchstens ein Viertel der Tische besetzt. Der Kellner, den ich ansprach, machte sich ebenfalls keine Sorgen, uns zu plazieren und es klappte schließlich auch reibungslos. Da war ich schon ein wenig beeindruckt.

Die Bestellung der Burger lief zügig und Getränke wurden auch immer wieder nachgefragt. Insgesamt gibt es über den Service nichts zu meckern.

Die Burger kamen mit einer großzügigen Portion Pommes und standardmäßig mit Mayonnaise und Ketchup.

Baconburger

Trotz des ansprechenden Aussehens und der großzügigen Portionen, habe ich am Essen einiges auszusetzen. Zuallererst war es einfach mal kalt, oder sagen wir mal gut handwarm. Sowohl bei meiner Lady, als auch bei mir waren die Pommes praktisch kalt und das Fleisch hatte gerade mal Körpertemperatur, die Brötchenhälften waren eindeutig kalt. Da unser Tisch schräg gegenüber der Küche lag konnte zumindest ich genau sehen, wie unsere Burger angerichtet wurden. Ein Dutzend Teller mit einer Brötchenhälfte drauf, standen auf der Arbeitsplatte, wurden nacheinander ausgarniert, mit Pommes bestückt und dann kam das Fleisch drauf und die Burger wurden fertig gebaut und serviert. So ist es kein Wunder, daß Pommes und Fleisch schon wieder dramatisch abgekühlt sind, bevor sie auf dem Tisch des Gastes landen.

Küche

Wenn man dann noch zu den Letzten gehört, die ihre Portion bekommen, ist das Essen wirklich „kalt“.  Dazu kam bei meinem Baconburger noch ein Bacon, der in keiner Weise knusprig war.
Die Preise bewegen sich mit 33,50€ für die Lady und mich im üblichen Rahmen. Mit Tijuana und Sausalitos in unmittelbarer Nachbarschaft sind aber wohl auch keine großen Abweichungen möglich.

Fazit: Das Essen war gut gewürzt, schön angerichtet und kam in Portionen zum Sattwerden daher. Leider war es kalt!
Der Service war in Ordnung, schnell und aufmerksam und hatte keinerlei Probleme unsere Rechnung aus dem Gesamtbon raus zu ziehen. Das haben wir schon anders erlebt.
Trotzdem gibt es wegen der Temperatur der Speisen von mir diesmal nur 3 von 5 Punkten für das Cafe Extrablatt.

Bin gespannt, wie die Anderen das sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches, Fressen und Saufen, Leute abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Burgertestessen im „Cafe Extrablatt“ – Wie war’s?

  1. nanulalu sagt:

    Ich habe dort gestern gegessen und das Brötchen war trocken als hätte es schon 3 Tage dort gelegen.. Fand es auch nicht zu empfehlen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.